Webmeister Workshop – Tag 3 -Zertifikat: done!

Alle Workshop-Teilnehmer haben sich Ihr Zertifikat erarbeitet🙂

Neben all dem Fachwissen aus der Praxis der letzten drei Jahre sind wir zu interessanten Erkenntnissen darüber gelangt, was Google als effektive Marketing-Aktion für mittelständische Unternehmen empfielt.

Hier gabe es zum einen die Empfehlung, sich neben der Pflege einer Firmenwebseite auch um einen Unternehmensblog, die Einträge in diverse Verzeichnisse und vor allem in die sozialen Netzwerke zu bemühen.

In der -erwarteten- Konsequenz heißt das für uns Webmeister: Neben der Webseitenerstellung und der regelmäigen Aktualisierung der Profile in Google+, Facebook, Twitter, Xing und LinkedIn zehn weitere Portale in unser Portfolio aufzunehmen und das Thema Videomarketing auszubauen.

2016 werden wir also die Erfahrungen auf das getestete Marketingkonzept ausbauen und haben mit dem Zertifikat ebenso die Gewissheit gewonnen:

Das was wir im Sinne unserer Kunden 2016 geplant haben, ist genau die richtige Richtung. Lassen Sie sich überraschen, wenn wir in wenigen Tagen unsere erweiterte Service- und Produktpalette präsentieren.

Und da sind Sie – unsere Checker🙂

webmeister_google_zertifikat

Webmeister Google Zertifikat Online Marketing Initiative 2015

(Momo, Angelo, Lutz, Cedric, David, Sven und Rico)

Ihr Webmeister Team

 

 

Workshop 2. Tag – Google Zertifizierung Digital Workshop

Angelo hat diesen Online Kurs nicht nur entdeckt, sondern auch gleich als Erster absolviert.

Zusammen mit zwei Universitäten und dem E-Commerce-Verband wurde ein strukturierter Online Workshop ins Leben gerufen, der nicht nur für Menschen mit Vorkenntnissen gut zu bewältigen ist.

Google Workshop - Momo wird als zweiter seinen Abschluss machen und sein Zertifikat erhalten
Google Workshop – Momo wird als zweiter seinen Abschluss machen und sein Zertifikat erhalten

Durch einen individuellen Lehrplan aus 23 Lektionen und vielen kleinen Segmenten lernt man mit Lesestoff und gut aufbereiteten Videos detailliert das Online Marketing kennen.

Google Zertifizierung Webmeister Mitarbeiter digital workshop
Google Zertifizierung Webmeister Mitarbeiter digital workshop

Das Beste:

Da der Kurs und die Fragen auf Google bezogen sind, lernt man gleichzeitig auch im Blickwinkel der Zielgruppe zu denken und zu planen – und das im Sinne der Google Richtlinien -besser geht es nicht!

Google Zertifikat Angelo Murtinu Webmeister aus Essen - Laufzeitfreies Online Marketing B2B
Google Zertifikat Angelo Murtinu Webmeister aus Essen – Laufzeitfreies Online Marketing B2B

Selbstverständlich ist unsere Hotline auch zwischen den Feiertagen geschaltet. Wählen Sie dafür 0800- 911 8008.

Ihr Webmeister Team

 

Social SEO Workshop bei den Webmeistern

Workshop – der erste Tag

Unsere Account Manager sind von Natur aus wissbegierige und fröhliche Gesellen. Trotz der vollen Bäuche von den vielen Weihnachstleckereien haben wir uns heute zum ersten Teil des Workshops Social SEO & Webseiten getroffen.

Mit von der Tour: Lutz, unser Werb-Werkstatt Teamleiter.

Innerhalb eines Jahres hat sich eine Menge neuer Erkenntnisse angesammelt, die wir auch im neuen Jahr an unsere Kunden weiter geben möchten. Gerade wegen der schier endlosen Möglichkeiten von Aktionen und Aktionismus im Online Marketing ist es für uns wichtig, uns regelmäßig zusammen zu finden, und unser Wissen zusammen zu tragen.

Webmeister Social SEO Workshop 28.12.2015 - Momo und Angelo
Webmeister Social SEO Workshop 28.12.2015 – Momo und Angelo

Und wir haben in den letzten Jahren gelernt, dass wir bei dieser Komplexität des Fachgebietes das Lernpensum nur bewältigen, wenn wir es gleich mit der Praxis verknüpfen.

Webmeister Social SEO Workshop - Erstellung eines WordPress-Blog - 28.12.2015 - Sven und Momo
Webmeister Social SEO Workshop – Erstellung eines WordPress-Blog – 28.12.2015 – Sven und Momo

Und so saßen unsere Account Manager nach einem Vormittag voller Theorie am Nachmittag an Ihren Bildschirmen, um sich in ersten vorsichtigen Schritten an einem eigenen Blog zu versuchen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Wie schnell können da zwei, drei Stunden vergehen🙂 …

Morgen geht es weiter mit den wichtigsten Standard-Netzwerken:

  • Google MyBusiness
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIn
  • Xing
  • Firmenvideo auf Youtube

Neu im nächsten Jahr – und darauf bereiten wir uns gerade vor – wird ein komplexes und wirkungsvolles Social SEO Konzept aus bis zu 14 Profilen mit monatlichen -teils redaktionellen- News und Verlinkungen sein, mit dem wir für unsere Kunden ein profundes, messbares und vor allem nachhaltiges Online Marketing auf die Beine stellen.

Wir meinen das echt ernst mit unserem

„WIR ARBEITEN GERN AN IHRER SEITE “🙂

 

 

 

 

Social SEO im Vergleich zu AdWords & SEO

 

Welche Maßnahmen für Ihren professionellen Internetauftritt passen zu Ihrem Unternehmen und vor allem zu Ihrem Budget?

Auch bei Marketingaktionen gilt: Wer billig kauft, muss doppelt kaufen. Billige Webseiten und billige Marketingmaßnahmen bekommen Sie wie Sand am Meer – und darin verschwinden die Aktionen und Seiten dann auch.

Mir liegt es am Herzen gerade die Entscheider zu unterstützen, die ihr Unternehmen zeitgemäß und einladend präsentieren möchten, dieses Unternehmen aber auch gleichzeitig vor überhöhten Ausgaben schützen.

Es wird um Konsequenzen und Kosten gehen – für AdWords, für SEO und für die mögliche Alternative: Social SEO

AdWords

AdWords haben Sie schon mal ausprobiert? AdWords sind auch schön. Aber AdWords sind wie Flugzeuge. Sie brauchen jede Menge Online Infrastruktur, um eine Kampagne in den Bereich eines sehenswerten Gewinns zu katapultieren. Neben einer makellosen Webseite benötigen Sie die Keyword- Recherche und die Analyse Ihrer Webpräsenz gegenüber den Mitbewerbern und eine exzellent ausgearbeitete Zielgruppenanalyse. Das ist Expertenarbeit, die Sie als Unternehmer der eigentlichen Schaltung der AdWords vorfinanzieren und die monatlich oder vierteljährlich wiederholt werden sollte.

Warum das so ist? Weil Sie sonst Woche für Woche dreistellige Eurobeträge in ein Glücksspiel investieren würden, bei dem Sie dem Zufall Ihr Firmenwohl  anvertrauen würden.

internetagentur_webmeister_onlinemarketing_S
Online Marketing

Also: AdWords können sehr erfolgreich sein. Angebote von monatlich unter 400.- Euro sollten Sie auf Herz und Nieren prüfen. Möchten Sie wirklich sorgenfrei und professionell betreut werden, stehen hinter den Kampagnen speziell dafür ausgebildete Experte, die Ihre Ausgaben und Ziele nie aus dem Auge verlieren und Ihre Kampage regelmäßig optimieren.

SEO

Hier ist eine klare Trennung zwischen den Maßnahmen direkt an der Webseite (Onpage-SEO) und außerhalb der Webseite (Offpage-SEO) nötig, um wirklich die effektivste Methode für das kommende Jahr 2016 heraus zu filtern:

Ähnlich wie bei den AdWords benötigen Sie für eine funktionierende Onpage-SEO einen Experten, der Ihre Webseite mindestens monatlich mit frischen Maßnahmen und Optimierungen versorgt. Auch können Sie ohne eine aufwendige Analyse nicht mit einer Vermehrung Ihres Einsatzes rechnen. Und diese Analyse liegt bei seriösen Anbieter im niedrigen vierstelligen Bereich. Danach berechnen Sie die monatlichen Optimierungen mit ca. 200 Euro aufwärts.

Social SEO

Kommen wir zur Alternative – oder zur günstigen Einstiegsvariante in einen professionelles Online-Auftritt:

seo_fuchs_webmeister_internetagentur

Ein kleiner aber effektiver und oft noch unterschätzter Teil der Suchmaschinenoptimierung nutzt die Möglichkeiten der sozialen Netzwerke als kräftigen Außenbordmotor für die Webseite.

Hier werden Sie von echten Menschen als Experte Ihres Fachgebietes erkannt, hier wird Ihr Produkt und Ihre Marke durch die auf Webseiten weniger übliche Interaktion tatsächlich „lernbar“ für Google. Und durch die spezielle Vernetzung gelangt diese Interaktion samt Ihrer Beiträge als Signal auf Ihre Webseite und wird von Google postiver bewertet, als so manche clevere Link.

Warum das so ist? Weil bei aller Liebe zur Technik der Mensch im Mittelpunkt des Geschehens steht.

Selbstverständlich gehört bei allen drei Möglichkeiten die Erstellung einer nutzerfreundlichen Webseite zum A und O des messbaren Erfolges. Aber die Möglichkeiten im Social SEO Bereich helfen auch den Webseiten, die Ihrem Budget zu liebe noch etwas auf die nächste Renovierung warten müssen. Auch mit einem kleinen Budget von ca. 500.-  für die  Recherche UND Erstellung der Profile und einem monatlichen Budget von etwas 50.- bis 100.- Euro geben Sie einem verantwortungsbewussten Spezialisten Beträge in die Hand, mit denen sich messbare Erfolge erzielen lassen.

Fazit: Für Unternehmer, die auf Nachhaltigkeit setzen, in einem auf Vertrauen basierenden Geschäftsmodellen unterwegs sind oder einfach nicht die große Werbekeule schwingen willen, lassen sich mit Social SEO Maßnahmen jährlich ca. 3500.-  gegenüber AdWords sparen.

Einige Beispiele erfolgreicher Unternehmen, die auf Social SEO setzen finden Sie hier: Referenzen

Social SEO - Webmeister - Internetagentur Essen
Zielgruppen im Social SEO – Hier verbringen Ihre Kunden und Interessenten Zeit

 

 

 

SEO-liche Weihnachten

IHR WEBMEISTER WEIHNACHTS – SEO TRIO 2015

  1. Ihr GOOGLE MY BUSINESS PROFIL *FOKUS*

➥ Die Erstellung Ihres suchmaschinenoptimierten Firmenprofils mit Ihrem Logo, Bildern und Ihrem Firmenvideo (falls vorhanden)

➥ Die Erstellung eines daran angeschlossenen Gmail- und Youtube – Kontos

➥ Den Kauf von einem branchenrelevanten Fotos, inkl. Bilder SEO

➥ Die Erstellung eines hochwertigen Textbeitrages mit jeweils ca. 5-7 Zeilen

➥ Ihre vollständigen Kontaktdaten sowie Ihre Öffnungszeiten

➥ Die Hinterlegung Ihrer Leistungsmerkmale & Ihres Impressums in der Firmeninformation des jeweiligen Portals

➥ Die Einbindung Ihrer derzeitigen Webseite

  1. Der laufzeitfreie OPTIMAL ONLINE S- SERVICE 12 MONATE

➥ Die einmalige, monatliche Aktualisierung Ihres Social Media Portals nach den Gesichtspunkten der lokalen Suchmaschinenoptimierung

➥ Den Kauf eines branchenrelevanten Fotos

➥ Die Erstellung eines Textes mit jeweils ca. 5-7 Zeilen, in denen wir Ihre Leistungen nach den Regeln der lokalen Suchmaschinenoptimierung hervorheben

*monatlich kündbar

  1. IHR WEBMEISTER FIRMENCLIP S

➥ Erstellung  eines Firmenclips mit Ihren Fotos und Texten zur Präsentation Ihres Unternehmens in der Länge von bis zu 40 Sekunden

➥ Veröffentlichung Ihrer Firmenpräsentation auf Youtube und Ihrem GOOGLE MY BUSINESS PROFIL

➥ Bearbeitung Ihres Clips nach den besten, aktuellen SEO-Maßnahmen

➥ Übergabe Ihres Firmenclip zur freien Nutzung in allen Online- Kanälen an Sie, bzw. Ihre Firma

➥ Einbindung von bis zu 5 Fotos Ihrer Wahl

Webmeister_SEO_Weihnachtsangebot_2015_topaktuell

Mindestens eines der Produkte wird vor Fälligkeit der ersten Zahlung fertig gestellt.

IHR WEBMEISTER WEIHNACHTS – SEO TRIO 2015 hat einen einmaligen Erstellungspreis von 999.- € netto.

Sie sparen gegenüber dem normalen Preis 248.- € netto.

Jetzt Firmenclip gruselig günstig buchen!

Kleiner Schritt – große Wirkung: Mit einem Firmenclip einfach & schnell bekannter werden

 81,4 % der Kaufwilligen informieren sich über einen Anbieter in Ihrer Region.

In den nächsten 2 Jahren wird die Produktsuche über Videos auf 46,5 % ansteigen.

37,3 % aller Internetnutzer in Deutschland nutzen Youtube mehrmals pro Woche.

 Ein Firmenvideo wird für Ihr Unternehmen zu einem der wichtigsten Erfolgsfaktoren im Internet

  1.  Schnelle virale Verbreitung Ihres Namens & Ihrer Marke im Internet
  2. Doppelter Gewinn durch die Verknüpfung zu Ihrer Webseite

  3. Youtube Videos werden in der Google-Suche präsentiert

  4. Ihr Unternehmen präsentiert sich zeitgemäß und kundenfreundlich

Bei unserem diesjährigen Halloween- Angebot sparen Sie 150.- € gegenüber dem normalen Webmeister-Preis.

Und dafür erhalten Sie nicht nur einen Firmenclip, sondern nutzen vor allem auch den Webmeister Vorteil unserer ausgefeilten SEO (Suchmaschinenoptimierung) im Hintergrund.

Webmeister_Angebot_Firmenclip_Videomarketing
Webmeister Angebot: Firmenclip für Ihr effektives Videomarketing

Wie das geht?

Wir benötigen von Ihnen lediglich drei Dinge:

  1. Mit welcher Ihrer Leistungen sollen wir Ihr Unternehmen besser auffindbar machen?

  2. In welche Stadt und Umgebung soll Ihre Präsentation die Positionierung verbessern?

  3. Was ist Ihnen noch wichtig, wenn es um Ihren öffentlichen Auftritt geht?

Der Preis dieses Angebotes ist gültig bis 31.10.2015.

Sie möchten mehr erfahren?

Besuchen Sie unseren Youtube- Kanal, um mehr Firmenclips anzuschauen oder vereinbaren Sie einen Rückruf mit einem unserer erfahrenen Account Manager.

20 Jahre Benimmregeln im Internet – Teil 2: Mailverkehr und Gruppen

Für Unternehmen wie uns Webmeister sollte die Arbeit mit der Erstellung Ihrer Firmenwebseite nicht getan sein – die für Sie wichtige Arbeit beginnt nur erst. Ihr Unternehmen im Internet und sie als Experten Ihres Fachgebietes bekannt zu machen ist der Ursprung und das Ziel der Idee einer eigenen Webseite.

Um so sorgfältiger sollte der Umgang mit dem Medium Internet sein- im Privatleben wie auch im Geschäftsleben. Es ist verwunderlich, dass es seit 20 Jahre keine sinnvolle Übersetzung der Netiquette (Knigge für das Internet) gibt. Und ebenso erstaunlich ist es, dass die ersten Regeln für das Miteinander in News-Gruppen und Mailverteilern dem wünschenswerten Umgang in den sozialen Netzwerken und geschäftlichen Mailverkehr entsprechen. Was könnte das Leben einfach sein😉

Und nun zur Übersetzung.

Das Original können Sie hier lesen: https://www.ietf.org/rfc/rfc1855.txt

2.2 Ausgabe für Administratoren

  • Stellen Sie sicher, dass Sie schriftliche Leitlinien für den Umgang mit bestimmten Situationen etabliert haben, vor allem für illegalen, falschen oder gefälschten Austausch.
  • Moderiere Anfragen schnell – bis zum nächsten Werktag.
  • Reagieren Sie schnell auf Anfragen von Menschen, die Bedenken zu unsachgemäßen oder illegalen Nachrichten haben. Anfragen zur Kettenbriefen sollten sofort bearbeitet werden.
  • Machen Sie die Regeln für das System jedem verständlich, zum Beispiel das Handhaben von Dateien.Stellen Sie sicher, dass jeder verstehen kann, welche Auswirkungen der Sender mit Dateien in Mails auslöst, wie z.B.: Versenden von Dateien; die davon abhängige Telefonrechnungen, verzögerte Mail, etc.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie einen Alias als Postmaster und für die „Root“ benutzen. Stellen Sie sicher, dass die Mail gelesen wird.
  • Untersuchung Sie die ankommenden Beschwerden über allzu offenherzige Benutzer. Denken Sie daran, dass Adressen gefälscht oder manipuliert sein können.

3.0 Einer-zu-vielen-Kommunikation (Mailing-Listen, NetNews)

In jeder Einer-zu-vielen-Kommunikationsollten ebenfalls alle Vorschriften für den Umgang mit Mails gelten. Letztendlich ähnelt die Kommunikation mit vielen Menschen über eine E-Mail-Nachricht oder per Post der Kommunikation mit einer Einzelperson – mit der Ausnahme, dass hierbei viel mehr Nutzer betroffen sind als bei der Eins-zu-Eins-Kommunikation. Daher ist es sehr wichtig, so viel wie möglich über die Gruppe der Empfänger Ihrer Mail zu wissen

trust_netiquette_internet_loyality_webmeister_M
Netiquette – in sozialen Netzwerken und im geschäftlichen Nachrichtenaustausch

3.1 Benutzungsrichtlinien

3.1.1 Allgemeine Richtlinien für Mailing-Listen und NetNews

  • Lesen Sie sich für ein bis zwei Monate vor dem Posten in die Mailing-Listen und Newsgruppen ein, bevor Sie posten. Dies hilft Ihnen, sich ein Verständnis von die Kultur der Gruppe zu verschaffen.
  • Beschuldige nicht den Systemadministrator für das Verhalten der Netzbenutzern.
  • Machen Sie sich bewußt, dass ein breites Publikum Ihre Posts liest. Das kann z.B. auch Ihr derzeitiger oder zukünftiger Chef sein. Gehen Sie sorgfältig mit dem um, was Sie schreiben. Beachten Sie auch, dass Mailing-Listen und Newsgroups häufig archiviert werden. Auch Ihre Worte können somit für eine sehr lange Zeit an Orten zugänglich sein, auf welche viele Menschen Zugriff haben.
  • Gehen Sie davon aus, dass der Einzelne für sich selbst spricht. Ihre Aussage repräsentiert keine Organisation, so lange darauf nicht ausdrücklich verwiesen wird).
  • Denken Sie daran, dass beides- Mail-und News- über auf Systemresourcen zurück greift. Beachten Sie die spezifischen Regeln der Organisation.
  • Nachrichten und Artikel sollte kurz und auf den Punkt formuliert werden. Weichen Sie nicht vom Thema ab, schwafeln Sie nicht und schreiben Sie keine Mails oder Posts, die nur den Grund haben, andere auf ihre fehlerhafte Rechtschreibung hinzuweisen – damit outen Sie sich als unreifer Anfänger.
  • Betreffzeilen sollten zu der Konversation innerhalb der Gruppe passen.
  • Fälschungen und Manipulation sind kein zulässiges Verhalten.
  • Werbung wird in manchen Listen und Newsgroups begrüßt, in anderen aber verabscheut! Dies ist ein weiteres Beispiel dafür wie wichtig es ist, das Publikum vor Ihrem ersten Posts genau kennen zu lernen. Unerbetene Werbung ohne jeden bezug zumThema ist der beste Garant dafür, Hass-Mails zu erhalten.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie bei der Antwort oder Weiterleitung einer Nachricht genügend des ursprünglichen Textes sichtbar halten, damit der Zusammenhang erhalten bleibt. Vor allem seit NetNews und der Verteilung von Nachrichten auf mehren Servern ist oft die Antwort zu sehen, bevor man das Original lesen kann. Den Context kurz anzugeben, ist hilfreich, es muss nicht das komplette Original sein.
  • Zur Erinnerung: Geben Sie Ihrer Nachricht eine Signatur! Hierdurch wird sichergestellt, dass durch keine hinzugefügten Elemente der einzige Hinweis auf den Urheber verschwindet.
  • Seien Sie vorsichtig , wenn Sie auf Mails oder Postings antworten . Häufig wird die Antwort an die Ursprungsadresse – das kann auch eine Liste oder eine Gruppe von Empfängern sein- gesendet. So könnte eine persönliche Antwort plötzlich für viele Menschen sichtbar sein – und das kann oft peinlich werden. Am besten, Sie geben die Mailadresse des Empfängers per Hand ein.
  • Lesebestätigungen, Nicht-zulieferbar-Hinweise und Abwesenheitsmeldungen sind weder standardisiert noch zuverlässig gegenüber der Vielzahl an Mail-Systemen im Internet Sie sind greifen in Mailing-Listen ein und einige Leute sind der Ansicht, dass die Quittierung des Empfangs in die Privatsphäre eingreift. Kurz gesagt, sie sind unnütz.
  • Wenn Sie sich mit einer Person nicht einig sind, schreiben Sie ihm persönlich. Für den Fall, dass die Diskussion für die Gruppe interessant ist, können Sie später eine Zusammenfassung schreiben.
  • Lassen Sie sich nicht auf Provokationen ein. Antworten Sie nicht und reagieren Sie nicht darauf.
  • Vermeiden Sie Mitteilungen, deren Antworten kostenpflichtig werden können.
  • Seien Sie vorsichtig mit nichtpropotionalen Schriftarten und Grafiken . Diese werden unabhängig von Ihrer Ansicht auf verschiedenen Systemen und mit unterschiedlichen Mailanbietern angezeigt.
  • Es gibt Newsgroups und Mailing-Listen, die breit gefächerte Themen und Interessen von Menschen diskutieren. Dies ist Ausdruck einer Vielfalt von Lebensstilen, Religionen und Kulturen. Womöglich lesen Sie in einer Gruppe Nachrichten, die aus Ihrer Sicht anstößig sind. Sexuell und rassistisch belästigende Nachrichten können auch rechtliche Auswirkungen haben. Es gibt Software zum Filtern von bestimmten Artikel. Vielleicht helfen Ihnen auch zu beanstanden.

3.1.2  Leitlinie für Mailing-Liste

Netiquette_Business_Internet_Webmeister_SEs gibt mehrere Möglichkeiten, Informationen über Mailing-Listen im Internet und wie man Mitglied werden kann. Stellen Sie sicher, dass Sie die Regeln der Gruppe verstehen, der Sie beitreten wollen. In der Regel ist es immer besser,  lokalen Ressourcen abzufragen bevor Sie Informationen über das Internet abfragen. Trotz allem- es gibt eine Reihe von Dateien über news.answers, die regelmäßig im Internet veröffentlicht werden inklusive der Informationen, wie Sie sich anmelden können. Dies ist eine unschätzbare Quelle von Listen bei der Suche nach beliebigen Themen. Siehe auch Referenzen [9,13,15] in den ausgewählten Verzeichnissen.

  • Handhaben Sie abonnierte und abbestellte Nachrichten mit den entsprechenden Adressen. Obwohl einige Mailing-Listen über eine intelligente Software verfügen, können sie nicht alles automatisch aufspüren.
  • Es liegt in Ihrer Verantwortung zu lernen, wie diese Listen funktionieren und ob Sie die korrekte Mail an die richtige Adresse senden. Obwohl viele, viele Mailing-Listen bei Abmeldungen mit Alias-Namen arbeiten, tun dies dennoch nicht alle. Stellen Sie sicher, dass Sie die Regeln der verwendeten Listen kennen,die Sie abonnieren.
  • Speichern Sie die Nachrichten-Abos für alle Listen, denen Sie beitreten. Dort steht normalerweise auch der Hinweis,wie Sie wieder abmelden können.
  • Im Allgemeinen ist es nicht möglich, bereits gesendete Nachrichtenwieder zurückzurufen. Auch Ihr System-Administrator werden nicht in der Lage sein, gesendete Nachrichten zurückzuholen. Dies bedeutet, dass Sie sich sicher sein sollten, dass Sie die Nachricht auch wirklich senden wollen.
  •  Die automatische Antwort-Funktion von vielen Mailsystemen ist nützlich für Ihre In-house-Kommunikation. Wenn aber die ganze Mailingliste diese Nachrichten erhält, ist das recht ärgerlich für die Empfänger. Untersuchen Sie „Antworten-An“-Adressen bei Antworten auf Nachrichten von Listen. Die meisten automatische Antwort-Funktionen gehen an alle Mitglieder der Liste.
  • Senden Sie keine großen Dateien zu Mailing-Listen, wenn die URL oder Verweise auf FTP-Versionen nicht darauf hinweisen. Wenn Sie mehrere Dateinen senden wollen, beachten sie dabei die Regeln der Gruppe oder fragen im Zweifelsfall nach.
  • Melden Sie den Newsletter ab oder aktivieren Sie die Einstellung eines „nomail“-Option (wenn verfügbar), falls sie über einen langen Zeitraum einmal keine Mails abrufen können.
  • Beim Senden einer Nachricht an mehr als eine Mailing-Liste, insbesondere wenn die Listen in einem engen Zusammenhang stehen – entschuldigen Sie sich für das Cross-Posting.
  • Falls Sie eine Frage stellen achten Sie darauf, die Anfrage zusammenfassend zu stellen. Nur wenn Sie dies tun vermeiden Sie, dass die Antworten zu einem Berg auflaufen.
  • Einige Mailing-Listen sind privat. Senden Sie keine E-Mail an diese Listen ohne darum gebeten worden zu sein. Verbreiten Sie keine E-Mails von diesen Listen zu einem breiteren Publikum.
  • Wenn Sie sich in Argumenten verstrickt haben, bringen Sie die Diskussion wieder konzentriert auf die eigentliche Frage, statt persönlich zu werden.

Fortsetzung folgt…

Verantwortung_Internet_Webmeister_Experten_S

Unsere Mitarbeiter stehen Ihnen gern beratend zur Seite, falls Sie Fragen zu Ihren Firmen-E-Mails oder sozialen Netzwerken haben.

Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 0201 – 857 90 20

oder per Mail unter

info@die-webmeister.de.

KL

2 Webdesigner / Mediengestalter (m/w) gesucht

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir in Essen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Webdesigner / Mediengestalter (m/w)

Aufgaben:

  • Konzeption, Gestaltung und Umsetzung von Webseiten für mittelständische Unternehmen
  • Fortlaufende Betreuung und Weiterentwicklung von Projekten in direktem Kontakt mit dem Kunden
  • Ständige Fortbildung sowohl selbstständig als auch mittels der vom Unternehmen gebotenen Möglichkeiten
Du bist in WordPress zuhause? Jetzt bewerben: info@die-webmeister.de
Du bist in WordPress zuhause? Jetzt bewerben: info@die-webmeister.de

Ihr Profil:

  • Studium oder eine vergleichbare Ausbildung im Bereich Webdesign
  • Gutes Gespür für Gestaltung und Usability, immer auf Augenhöhe mit aktuellen Design-Trends
  • Gute Kenntnisse in Photoshop
  • Erfahrung im Umgang mit CMS Systemen
  • Wünschenswert sind Kenntnisse mit HTML 5 und CSS 3, sowie in der Gestaltung und Umsetzung von Responsive Webdesign Projekten
  • Sicherer Umgang im telefonischen Kontakt mit Kunden

Als persönliche Skills bringen Sie ein gutes Auffassungsvermögen, Kreativität, Eigeninitiative und Spass an der Arbeit in einem jungen, innovativen Team mit.

Sie arbeiten eng mit den Kollegen der Social Media Abteilung zusammen und nehmen an den wöchentlichen Teammetings teil.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, senden Sie uns bitte Ihre aussagefähigen Unterlagen mit Lebenslauf, Zeugniskopien und Angaben zu Ihren Einkommensvorstellungen sowie des frühestmöglichen Eintrittstermins zu.

Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen.

20 Jahre ist sie alt – die Benimmregel für das Internet

In Kulturen, in Staaten, in Gruppen, Firmen und Familien gibt es sie – die Regeln, die das gute, achtungsvolle und angemessene Miteinander für alle Mitglieder, Teilnehmer oder Mitarbeiter zumindest auf ein Mindestmaß beschreiben. Eine besondere Vereinbarung – da global von allen Menschen auf ähnliche Art und Weise benutzt – gilt für das Miteinander im Internet.

Schon 1995 verfasste eine Netzwerkgruppe Verhaltensregeln für den Umgang im Internet und noch heute stützen sich Webseiten- und Forenbetreiber auf dieses Werk. Die meisten der Punkte sind erstaunlich relevant und sehr gut übertragbar auf das Miteinander in den sozialen Netzwerken oder die Offline-Welt.

Da ich keine vernüftige Übersetzung gefunden habe, werde ich die Guideline in drei Teilen veröffentlichen. Da sie sehr umfangreich ist, kommt das dem Leser womöglich entgegen🙂

RFC1855 Regeln im Internetzeitalter
RFC 1855 – Regeln im Internetzeitalter

Network Working Group S. Hambridge

Request for Comments: 1855 Intel Corp

Zu Ihrer Information: 28. Oktober 1995

Kategorie: Informierende

Worüber diese Notizen handeln:

Diese  Hinweise liefern Informationen für die Internet-Gemeinde. Es handelt sich hierbei nicht um einen umfassenden Standard, da nicht jeder diese Notizen kannt.

Übergeordnet:

Dieses Dokument enthält ein Minimum an Leitfäden für als Benimmregeln im Netzwerk

(Netiquette), welche sich Organisationen nach Bedarf anzupassen und zu ihren eigenen Zwecken nutzen können. Aus diesem Grund wurde sie in verschiedenen Unterpunkte aufgeteilt. Somit sind einzelne Anpassungen leichter umzusetzen und verschiedene Themen einfacher zu finden. Darüber hinaus ist es als minimale Leitlinie für einzelne Personen nutzbar – für User und für Administratoren. Diese Zusammenstellung ist das Ergebnis der Arbeitsgruppe „Verantwortungsvoller Umgang mit dem Netzwerk (RUN) Working der IETF.

Inhaltsverzeichnis

1,0 Einleitung 1

2,0 Eins-zu-Eins-Kommunikation 2

3,0 Einer-zu-vielen-Kommunikation 7

4,0 Informationsservice 14

5,0 Literaturhinweise 18

6,0 Sicherheitsgedanken 21

7,0-Adresse des Autors 21

1,0 Einleitung

In der Vergangenheit hat eine Gemeinschaft von Menschen das Internet genutzt, welche damit aufwuchsen, die technisch aufgeschlossen waren und das Wissen darüber hatten, wie man etwas transportiert und protokolliert. Heute ist für viele Menschen das Internet ein Neuland. Diese „Newbies“ sind noch nicht mit der Kultur vertraut und müssen auch nicht unbedingt wissen, wie man etwas transportiert oder ein Protokoll schreibt.

Um diesen neuen Nutzer die Kultur des Internet schnell nahezubringen, bietet dieser Leitfaden ein Mindestmaß an Verhaltensregeln, die sich Organisationen und Einzelpersonen anpassen und zu

ihren eigenen Zwecken nutzen können. Der Einzelne sollte sich bewusst sein, dass egal, wer der Anbieter  ihres Internet-Zugangs ist – sei es über einen Internet Service Provider eines privates Kontos oder ein Studentenaccount bei einer Universität oder ein Firmenanschluss: Diese Betreiber haben den Eigentumsanspruch an E-Mails und Dateien- über das, was Sie erhalten, senden und wie Sie sich damit präsentieren.

Dazu sollten Sie sich mit den Leitlinien des jeweiligen Betreibers auskennen.

Wir haben dieses Material in drei Abschnitte strukturiert:

  • Eins-zu-Eins-Kommunikation,welche E-Mails und Unterhaltungen beinhaltet
  • Einer-zu-vielen-Kommunikation, die auch Mailing-Listen und NetNews beinhalten; sowie

Informationsservices, darunter FTP, WWW, Wais, Gopher, MUDs und Moos.

Schließlich haben wir Literaturnachweise aufgeführt, welche als Quellnachweis verwendet werden kann.

2,0 Eins-zu-Eins-Kommunikation,welche E-Mails und Unterhaltungen

Wir definieren Eins-zu-Eins-Kommunikationals solche, bei denen eine Person

mit einer anderen Person kommuniziert. Von Angesicht zu Angesicht als Dialog.Im

Allgemeinen treten hier die Benimmregeln des höflichen Miteinanders in der Interaktion mit Menschen in Kraft, die allerdings individuell und über das Internet doppelt wichtig sind, da Markmale wie Körpersprache und Tonfall wegfallen.

Für weitere Informationen über die Netiquette für die Kommunikation via E-Mail und reden schauen Sie auch in den Referenzen [1,23,25,27] des Literaturnachweises.

2,1 Benutzungsrichtlinien

2.1.1 für E-Mail:

  • Abgesehen von Ihrem eigenen Internet-Zugang über Ihren Internet-Anbieter, achten Sie darauf, dass Ihr Arbeitgeber Eigentümer der elektronischen Post sein kann. Die Gesetze über die Eigentumsverhältnisse der E-Post variieren von Ort zu Ort.
  • Ausgenommen den Fall, dass Sie mit einem Verschlüsselungs-Gerät (Hard-oder Software), arbeiten sollten Sie davon ausgehen, dass E-Mail im Internet nicht sicher sind. Schreiben Sie in eine Mail nie, was Sie auch nicht auf eine Postkarte schreiben würden.
  • Respektieren Sie das Urheberrecht auf Material, welches Sie vervielfältigen. In fast jedem Land gibt es Gesetze zum Schutz des Urheberrechtes.
  • Wenn Sie eine Nachricht weiterleiten oder beantworten, welche Sie erhalten haben, dann   verändern Sie nicht den Inhalt.

Wenn die Nachrichtpersönlich an Sie gerichtet war und sie diese an eine Gruppe weiterleiten möchten, dann fragen Sie vorher um die Erlaubnis des Absenders. Womöglich verkürzen Sie die Nachricht und zitieren nur die relevante Teile – dann stellen Sie sicher, dass die im korrekten Kontex geschieht. 

  • Versenden Sie keine Kettenbriefe per E-Mail. Spam ist im Internet verboten. Sie riskieren dadurch Ihre Netzwerkprivilegien. Benachrichtigen Sie Ihren lokalen Systemadministrator, falls Sie jemals einen solchen erhalten sollten.
  • Eine gute Faustregel: Seien Sie konservativ dem gegenüber, was Sie senden und    liberal dem gegenüber, was Sie erhalten. Sie sollten keine hitzigen Botschaften versenden    (wir nennen diese „Flames“), auch dann nicht, wenn Sie provoziert werden. Andererseits sollten Sie sich nicht darüber ärgern, wenn Sie mal von so einer Botschaft getroffen werden. Es ist klüger, umsichtig auf diese „Weißglut“ zu reagieren.
  • Im Allgemeinen ist es eine gute Idee, den Betreff einer e-Mail zu überprüfen. Manchmal wird Sie eine Person um Hilfe oder Klärung bitten und wir dann in einer weiteren Nachrichtganz klar sagen, dass es ihr egal ist. Achten Sie außerdem darauf, dass sich die Nachricht, auf welche Sie reagieren wirklich an Sie richtet. Möglicherweise stehen Sie nur auf Kopie (cc)und bekamen die Mail eher als die primäre Empfänger.
  • Halten Sie die Dinge einfach für den Empfänger. Bei vielen Mailsystemen enthält der Kopf der E-Mail die Informationen über den Absender.. Um wirklich sicherzustellen, dass die Menschen wissen wer Sie sind,sollten Sie darauf achten in einer oder zwei Zeilen am Ende der Nachricht Ihre Kontaktdaten zu hinterlassen. Sie könnten auch einfach den Absender kopieren und unten hinzufügen. (Manche Mailprogramme tun dies automatisch.) Im Sprachgebrauch aus dem Internet nennt man dies „. sig“ oder „Signatur“. Ihre . sig-Datei ersetzt sozusagen Ihre Visitenkarte. (Und Sie könnten für untrschiedliche Anlässe verschiedene Versionen verwenden.
  • Seien Sie bedachtsam, wenn es um Ihre Mails geht. Es gibt Adressen, die an Gruppen versendet werden obwohl sie aussehen wie eine einzelne Person. Erlangen Sie Kenntniss darüber, wem Sie etwas senden.
  • Beachten Sie die ins cc gesetzen Personen, wenn es um die Beantwortung geht.Fügen Sie keine weiterenEmpfänger hinzu, wenn es sich um eine Zweiwege-Kommunikation handelt.
  • Im Allgemeinen haben die Nutzer des Internet keine Zeit, sich mit allgemeinen Fragen über das Internet und seine Funktionsweise zu beschäftigen. Senden Sie nicht unaufgefordert Mais mit derl Bitte um Auskunft über die Menschen, deren Namen Sie vielleicht in RFCs oder auf Mailing-Listen gesehen haben.
  • Bedenken Sie, dass die Menschen mit denen Sie kommunizieren, sich um den gesamten Globus herum befinden. Wenn Sie eine Nachricht mit der Bitte um sofortige Antwort senden, dann kann es sein,  dass diese Person gerade schläft, da sie in einer anderne Zeitzone lebt. Geben Sie ihnen eine Chance aufzuwachen, zur Arbeit zu kommen, und sich einzuloggen bevor Sie davon ausgehen, dass die Mail nicht angekommen ist oder ignoriert wurde.
  • Überprüfen Sie, ob der Empfänger darüber informiert ist, dass es sich um eine längere Unterhaltung oder einen längeren Text handelt.Es ist auch eine gute Praxis, das Wort „Lang“ in den Betreff zu schreiben, so dass der Empfänger der Nachricht weiss, dass es einige Zeit dauern wird, bis die Mail gelesen ist und er reagieren kann. Mehr als 100 Zeilen wird als „lang“ bezeichnet.
  • Wissen Sie, wer Ihr Ansprechpartner ist, wenn Sie Hilfe benötigen. Normalerweise findet man diese Person ganz in der Nähe.Überprüfen Sie vor Ort, ob es Menschen in Ihrer Umgebung gibt, die Ihnen bei Software-und System-Problemen helfen können. Sie sollten auch jemanden fragen können, falls Ihnen etwas fragwürdig oder illegal erscheint. Die meisten Webseiten haben „postmaster“ Alias eines fachkundiges Benutzers, welcher Ihnen per E-Mail helfen wird.
  • Denken Sie daran, dass der Empfänger ein menschliches Wesen, deren Kultur, Sprache und Humor haben unterschiedliche Gesichtspunkte zu Ihren eigenen. Denken Sie daran, dass Datumsformate, Maßeinheiten und Idiome möglicherweise nur regional begrenz bekannt sind Seien Sie besonders vorsichtig mit Sarkasmus.
  • Verwenden Sie Groß- und Kleinbuchstaben. GROSSBUCHSTABEN sehen aus, als würden Sie SCHREIEN!
  • Verwenden Sie Symbole für Betonung. Das * ist *, was ich meinte. Verwenden Sie Unterstriche, um zu unterstreichen. _Krieg und Frieden_ ist mein Lieblingsbuch. 
  • Verwenden Sie Smileys, um eine Stimmung zu zeigen, aber verwenden Sie sie sparsam. 🙂 Ist ein Beispiel für einen Smiley (seitlich gesehen). Gehen Sie nicht davon, dass ein Smiley den Empfänger glücklich darüber sein lässt,was du sagst oder einen beleidigenden Kommentar wegzaubert. 
  • Überschlafen Sie eine emotionale Reaktion auf eine Nachrichten. Wenn Sie haben wirklich starke Gefühle über ein Thema, zeigen, dass er über FLAMME AN / AUS-Gebilde.

Zum Beispiel:

   FLAMME AN: Diese Art der Argumentation ist nicht es wert, die Zeit dafür zu verschwenden etwas zu erwidern. Es ist unlogisch und schlecht begründet. Der Rest der Welt stimmt mit mir überein. FLAMME AUS.

  • Fügen Sie keine Steuerzeichen oder Nicht-Text-Anhänge in Nachrichten ein, es sei denn, sie sind im MIME-Attachments oder können von Ihrem Mailprogramm koordiniert werden. Wenn Sie Nachrichten kodieren stellen Sie sicher, dass der Empfänger sie entschlüsseln kann. 
  • Fass Sie sich kurz, ohne knapp angebunden zu erscheinen. Die Antwort einer Nachricht soll bezogen auf die Ursprungsmail verständlich sein, aber mehr auch nicht Es ist ein äußerst schlechtes Benehmen, in nur einer Mail alle vorherigen Mails mit Fragen zu beantworten, da die Antwort für diese Mail irrelevant ist.
  • Begrenzen Sie die Zeilenlänge auf weniger als 65 Zeichen und versehen das Ende einer Zeile mit einem Carriage Return.
  • Bei einer E-Mail sollte immer eine Betreffzeile auf den Inhalt der Nachrift verweisen.
  • Wann ist eine Signatur zu kurzz gehalten? Als Faustregel gelten nicht mehr als 4 Zeilen. Denken Sie daran, dass viele Menschen für ihre Internetverbindungen pro Minute bezahlen und je länger Ihre Nachricht ist, desto mehr müssen sie zahlen.
  • Private und geschäftliche Nachrichten können Fälschungen und Spoofing verschiedener Graden der  Nachweisbarkeitsein. Unterziehen Sie mit Ihrem gesunden Menschenverstand die Nachricht mit einem “ Realitäts-Checks “ bevor Sie sie öffnen. 
  • Wenn Sie eine Fälschung vermuten, senden Sie dem Adressat eine kurze Nachricht mit einer Information.
  • „Angemessene“ Erwartungen für das Verhalten im E-Mail-Verkehr, hängt von der Beziehung zu einer Person und de Zusammenhang des Informationsaustausches ab. Erlernte Normen in einer bekannten E-Mail-Umgebung kommen möglicherweise nicht überall zur Anwendung im Internet.Seien Sie vorsichtig mit lokalen Slangs oder Abkürzungen.
  • Die Kosten für die Bereitstellung einer E-Mail-Nachricht ist auf den Sender und den Empfänger (oder deren Organisationen) zur Hälfte aufgeteilt. Diessteht im Gegensatz zu anderen Medien wie physische Post, Telefon, TV oder Radio. Das Senden von E-Mails kann auch Ihnen Kosten    in spezifischen Art und Weise verursachen,  wie der Netzwerk-Bandbreite, Plattenplatz oder CPU – Nutzung. Dies ist der grundlegende wirtschaftliche Grund, warum unerbetene E-Mail-Werbung unerwünscht ist.
  • Beachten Sie wie groß die Datei ist, die Sie versenden.Einschließlich großer Dateien wie Postscript-Dateien oder Programme können so Ihre Nachricht vergrößern, so dass sie gegebenenfalls nicht zugestellt werden kann oder zumindest übermäßig Ressourcen verbraucht. Eine gute Faustregel istz es, keine Dateien über der Größe von 50 Kilobyte zu versenden. Betrachten Sie File-Transfers als Alternative oder schneiden Sie die Datei in kleinere Stücke und senden sie dann jeweils als gesonderte Nachricht.
  • Senden Sie keine große Mengen unerwünschter Informationen an andere Menschen.
  • Wenn Ihr Mail-System Ihnen Weiterleitungen ermöglicht, beachten Sie bitte die gefürchteten Weiterleitungsschleife. Seien Sie sicher, dass Sie nicht eine Weiterleitung auf mehrere Hosts senden, so dass eine Nachricht an Sie in eine endlose Schleife von einem Computer zum nächsten und zum nächsten gesendet wird..

2.1.2 Für Chats:

Ein Chat ist eine Reihe von Protokollen, die es zwei Personen erlauben, einen interaktiver Dialog via Computer zu führen.

  • Nutzen Sie Groß- und Kleinschreibung und die übliche Interpunktion, als würden Sie einen Brief oder eine E-Mail verfassen.
  • Schreiben Sie eine Zeile nicht endlos weiter, so dass der Leser scrollen muss. gehen Sie nicht davon aus, dass alle anderne die gleiche Bildschirmgröße wie Sie benutzt. Eine gute Faustregel ist es, nicht mehr als 70 Zeichen zu schreiben und nicht mehr als 12 Zeilen (Bildschirm eventuell geteilt).
  • Lassen Sie etwas Platz, schreiben Sie nichtbis an den Rand des Bildschirms.
  • Verwenden Sie zwei CR’s (2x Enter), um anzuzeigen, dass Sie fertig sind und die andere Person mit einer leeren Zeile zu schreiben beginnen kann. 
  • Verabschieden Sie sich stets und warten Sie die Verabschiedung Ihres Gesprächspartners ab, um die Unterhaltung als beendet anzusehen. Dies ist besonders dann wichtig, wenn Sie mit jemandem über einen längen Weg hinweg kommunizierten. Denken Sie daran, dass Ihre Kommunikationbandbreitenabhängig ist.
  • Beachten Sie, dass der Beginn einer Unterhaltung Ihr Gegenüber jeweils bei dem unterbricht, was sie gerade tut. Der Grund sollte nützlich sein. Und sprechen Sie nicht mit Fremden.
  • Die Gründe dafür, dass Sie nicht immer sofort eine Antwort bekommen, können vielfältig sein. Gehen Sie nicht davon aus, dass immer alles reibungslos funktioniert. Nicht jede Art des Austausches eignet sich für jeden Anlass.
  • Wenn Sie keine Antwort erhalten, sprechen Sie den Emfänger erneut an. Lassen Sie es ein oder zwei mal klingeln – dann stoppen Sie es.

    Etiquette im Internet
    Etiquette im Internet
  • Wenn ein Mensch nicht reagiert könnten versuchen, eine andere Schnittstelle zu benutzen. Suchen Sie per Hand, welche geöffnet ist. Wenn die Person immer noch nicht reagiert, senden Sie ihr nichts mehr..
  • Chats zeigen Ihre Fähigkeit zu schreiben. Wenn Sie langsam schreiben und dabei Fehler machen lohnt es sich oft nicht, diese zu korrigieren. Die andere Person kann in der Regel sehen, was Sie meinten.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie mehr als einen Chat gleichzeitig führen!

Zum englischen Original geht es hier: https://www.ietf.org/rfc/rfc1855.txt

KL

TEAMLEITER PROJEKTMANAGEMENT ONLINE MEDIEN

Beschreibung

Wir Webmeister erstellen Online Marketing Konzepte für kleine und mittlere Unternehmen im In- und Ausland. Dabei passen wir die Pakete individuell der Budgetgröße unserer Kunden an und pflegen diese mit unserem laufzeitfreien SEO-Service. Das Ergebnis: Bessere Auffindbarkeit, innovative Internetauftritte.

Account Manager und Webwerkstatt arbeiten Hand in Hand in unserem Haus.

Wir sind ein vom Bundesministerium gefördertes Unternehmen im Modellbereich „go-digital“.

Nach unserer Gründung im Januar 2013 möchten wir mit einem erfahrenen Teamleiter für unsere Werkstatt den nächsten Wachstumsschritt gehen. 

Teamleiter/in Social Media Marketing oder Webdesign

Die spätere Übernahme eines größeren Verantwortungsbereiches ist ausdrücklich erwünscht.

Aufgaben im Überblick:

  • Koordination unseres SEO- und Design Teams
  • Monitoring und Projektmanagement im Erstellungs- und Servicebereich
  • Kundenkommunikation und Terminierung
  • Direkte Abstimmung der Aktivitäten mit der Geschäftsleitung
  • Mitarbeiterführung
  • Regelmäßige Updates der News aus den Bereichen SEO, Webdesign und Social Media

Unser Angebot:

  • Ausführliche Einarbeitung mit professioneller Begleitung
  • Dynamisches Team mit guten Entwicklungsmöglichkeiten
  • Spannende Projekte und innovative Produkte (z.B. 3D-Webseiten)
  • Faire Vergütung und flexible Arbeitszeit
  • Regelmäßige Weiterbildungsangebote
  • Teamevents
  • Klimatisierte Räume, Kaffee, Getränke und frisches Obst

Gewünschte Qualifikation:

  • Fundiertes Wissen aus dem Bereich Webdesign oder SEO oder Social Media
  • Sie sind aktive(r) Nutzer/-in von sozialen Plattformen und Newsforen
  • Sie verfügen über erste Erfahrungen im Aufbau und der Anleitung von Teams
  • Gutes Sprachgefühl sowie sehr gute Deutsch- und/oder Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Ausgezeichnete Kommunikations- und Analysefähigkeiten
  • Kreativität, Teamfähigkeit und Organisationsstärke
  • sehr gute MS Office Kenntnisse, Kenntnisse in HTML sind von Vorteil
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung: jointheteam@die-webmeister.de
                                     Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung: jointheteam@die-webmeister.de

Bewerbungen gerne direkt über das Kontaktformular,  an jointheteam@die-webmeister.de oder über LinkedIn: https://www.linkedin.com/jobs2/view/74314911?trk=vsrp_jobs_res_name&trkInfo=VSRPsearchId%3A2438210751442648510186%2CVSRPtargetId%3A74314911%2CVSRPcmpt%3Aprimary

Ihr direkter Ansprechpartner ist Frau Kathrin Lyhs.

[contact-field label='Name' type='name' required='1'/][contact-field label='E-Mail' type='email' required='1'/][contact-field label='Kenntnisse' type='radio' options='Webdesign,Wordpress,SEO,Social Media,Online Marketing,Mitarbeiterführung,Projektmanagement'/][contact-field label='Meine Rückrufnummer' type='text'/][contact-field label='Kurzbewerbung' type='textarea'/][contact-field label='Wunschtermin für ein erstes Telefonat' type='text'/][/contact-form